Eine Einführung in den „Matte Painting“ Stil

Eine Einführung in den „Matte Painting“ Stil

Wie entstehen fantastische Orte im Film, an die eine Kamera nicht hinkommt? Der Matte Painting-Künstler Benjamin Nazon erklärt diese Maltechnik von Bildern.

Was ist Matte Painting?

Matte Painting ist die Erstellung von Bildern imaginärer oder realistischer Kulissen für Filme mit digitalen oder traditionellen Maltechniken. Es eröffnet damit Zugang zu Orten, die von Kameras nicht erreicht werden können, und bietet die Möglichkeit, fiktive Universen zu erstellen. Diese Technik ist eine der wirtschaftlichsten, da sie das Erstellen umfangreicher Hintergründe ermöglicht, ohne dass physische Requisiten oder Gebäude erstellt werden müssen.

 

Traditionelle Matte Painting vor der Digitalisierung

Das Matte Painting entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts und bestand damals aus der Integration von Hintergrundelementen auf schwarz lackierten Glasscheiben, nachdem der Film vollständig gedreht worden war. Die ersten Formen des „echten Matte Painting“ entstanden 1930, um Kulissen wie Kasernen, Schlösser und Inseln für Filme wie „King Kong“ oder „Dracula“ zu erschaffen. Die eindrucksvollsten Matte Painting-Darstellungen wurden 1960 für „Mary Poppins“ und „Planet der Affen“ erschaffen. Diese werden selbst heutzutage noch als faszinierende Paradebeispiele in dem Universum des Matte Painting wertgeschätzt.

 

Bevor diese Technik digitalisiert wurde, wurde sie von Malern ausgeführt. Mit Skizzen als Grundlage und Pastell- oder Acrylfarben als Hilfsmittel malten sie Versatzstücke auf Glasscheiben verschiedener Größen, bevor diese in Filmhintergründe integriert wurden. Diese Vorgehensweise wurde in vielen Kultfilmen wie der ursprünglichen „Star Wars Trilogie“ und „Indiana Jones“ verwendet.

 

Der folgende inspirierende Artikel zeigt einige der ersten Matte Paintings, die in den 1970ern von berühmten Künstlern wie Chris Evans für „Star Wars“ hergestellt wurden. Diese Technik trug wesentlich zum Erfolg und zur Attraktivität der Saga bei, als sie veröffentlicht wurde.

23 atemberaubende Matte Paintings aus der ursprünglichen Star Wars-Trilogie

 

Die letzten traditionellen Matte Paintings entstanden 1997 für den Film „Titanic“.

 

Modernes digitales Matte Painting

Künstler tauschten ihre traditionellen Werkzeuge gegen digitale aus, sobald deren Verfügbarkeit und Popularität zunahm. Seitdem spricht man vom „digitalen Matte Painting“. Heutzutage wird häufig verschiedene Software verwendet wie z. B. Photoshop und CLIP STUDIO PAINT, um Techniken wie „Photobashing“anzuwenden, wobei Fotos übermalt werden, um 2D-Bilder zu erstellen. Maya und 3ds Max werden normalerweise für 3D-Projekte und Nuke für den Compositing-Prozess verwendet. Computer bieten die Möglichkeit, auf einfache Weise Hintergründe zu erstellen und Änderungen der Atmosphäre, des Wetters und der Tageszeit vorzunehmen. Vor allem machen digitale Tools die Matte Paintings für das Publikum realistischer als je zuvor.

 

 

Die Digitaltechnik hat Matte Painting nochmals deutlich verbessert: 3D-Effekte! Diese neue Möglichkeit hat zwei Hauptvorteile. Die Möglichkeit, 2,5D-Aufnahmen mit 3D-Kameras zu animieren („Camera Mapping“) und komplexe Universen wie ganze Städte, Planeten und Wälder zu erstellen. Für die 3D-Erstellung sind jedoch höhere Kenntnisse erforderlich, einschließlich Texturierung, Beleuchtung und die Möglichkeit, die Hintergründe für fotorealistische Ergebnisse anzuwenden!

 

 

Gebräuchliche Typen des digitalen Matte Paintings

Freistellen

Das Freistellen von Elementen ist in der Kinowelt weit verbreitet. Der Vorgang besteht aus dem Hinzufügen von Gebäuden oder Bäumen im Hintergrund eines Bildes. Mit der gleichen Technik wird beispielsweise auch das Wasser von Seen im Vordergrund ausgeweitet.

 

 

Himmelkoloration

Digitale Matte Painting-Künstler erhalten eine Vielzahl von Aufträgen zur Erstellung oder Änderung von Himmeln, je nach Filmerfordernissen oder -genre. (Science-Fiction, Fantasy usw.)

 

 

Industriezweige mit Matte Painting

Digitales Matte Painting wird nicht nur in der Filmindustrie verwendet und ist eine vielseitige Mischung aus digitaler Kunst, Überblendung von Fotos, Verformung und 3D-Effekten. In jüngster Zeit wird es auch für die Erstellung von Werbespots (Print- und Videowerbung) sowie für Hintergründe und Himmel für Videospiele eingesetzt. Beispielsweise sind oft Berge, Gebäude und entfernten Elemente von Videospielen wie Ego-Shootern (FPS) Matte Paintings. Es ist auch eine bewährte Technik zum Erstellen von Concept Art und Illustrationen. Die einzigen Barrieren sind die eigene Vorstellungskraft und das eigene Können, welche durch Zeit und Mühe wachsen.

 

 

Grundlegende Regeln des digitalen Matte Paintings

Beachte unbedingt folgende Regeln, um realistische und glaubwürdige digitale Bilder zu erstellen. Zum Beispiel ist der Respekt vor der Perspektive entscheidend, wenn viele verschiedene Bilder gemischt werden. Wenn du beispielsweise an einer Stadt arbeitest, vergewissere dich, dass alle Fenster in derselben Perspektive ausgerichtet sind.

 

Die Farbmetrik trägt wesentlich zum Fotorealismus bei. Wenn du beispielsweise Gebirgsfotografien überblendest, ist es wichtig, alle zusammengeführten Elemente farblich abzugleichen. Dies wird vor allem dann deutlich, wenn die Fotos an verschiedenen Orten mit vielen Kameras zu verschiedenen Tages- oder Jahreszeiten aufgenommen wurden. All diese Details formen die Farbe eines Bildes.

 

Das Verhältnis von Licht und Schatten ist ebenfalls ein wesentlicher Faktor. Wenn du Bilder betrachtest, ist dir möglicherweise aufgefallen, dass die näher liegenden Elemente dunkler sind und je entfernter der Hintergrund wird, desto heller werden die Farben. Dies ist eine atmosphärische Perspektive, ähnlich einem Nebel- oder Dunsteffekt. Wenn du entfernte Elemente mit der Farbe des Himmels überblendest, wird die Tiefenwirkung deiner Bilder verstärkt.

 

 

Bilddatenbank

Der Zugriff auf eine gute und vollständige Bilddatenbank ist von entscheidender Bedeutung. Das Internet ist vermutlich die beste Lösung, um diesen Bedarf zu decken. Allerdings solltest du immer auf die Qualität und Urheberrechte der Bilder achten, die du nutzen möchest! Gumroad und Photobash.org sind beide ausgezeichnete Quellen für Foroarchive. Es ist auch eine gute Idee, die Kamera (vorzugsweise mit einem guten Objektiv) zum Erstellen einer eigenen Bilddatenbank zu verwenden. Beachte aber auch die Zeit, die für Reisen benötigt wird, um möglichst viele verschiedene Landschaften zu erfassen.

 

 

Zusammenfassung

Matte Painting ist eine Kunst, die durch Geduld, Zeit und Übung bestritten wird. Ein vollständiges Verständnis der Art und Weise, wie sich Licht, Schatten und Farbdynamik in Abhängigkeit von Oberfläche, Tageszeit und Entfernung ändern, ist von entscheidender Bedeutung. Daher empfehle ich die Reproduktion der Realität eher durch Referenzbilder als durch reine Vorstellungskraft. Die Befolgung dieser Disziplin hilft Ihnen dabei, realistische Ergebnisse zu erzielen.

 

 

Der Künstler stellt sich vor

Hallo! Mein Name ist Benjamin Nazon. Ich bin ein Concept Art- und Matte Painting-Künstler. Ich arbeite für Unternehmen wie „Mathematic-TV“, „Eurosport“ und „Hexis“. Ich studiere derzeit Echtzeit-Beleuchtungstechniken auf UE4, um neue Fähigkeiten zu erlernen. Ich helfe gern und freue mich über Nachrichten oder Anfragen von Ihnen zum Thema Kunst. Sie können mich auf meiner ArtStation-Seite oder meiner Website kontaktieren, wenn Sie Hilfe benötigen!

 

https://www.artstation.com/benjaminnazon
https://www.bnazon.com/